Anziehend Blogserie Teil 1

Von Jessi|Januar 4, 2020|Allgemein, Thema Anziehend|

25 Fakten über das Anziehend

1) Seit dem 01.10.2010 gibt es das Label Kristalin

2) Wir haben angefangen mit Babydecken, einer Strickkollektion und Accessoires und diese über unseren damaligen DaWanda-Shop und persönlich auf Märkten verkauft.

3) Seit dem 07.04.2012 gibt es das Anziehend, damals war es in der Saalbaustraße 8-10 in Darmstadt zu finden

4) Den ganzen Laden hat mein Mann mit meinem Onkel, meiner Freundin Saskia und ihrem damals neuen Freund Max und ein paar weiteren Bekannten renoviert und gestaltet. Ich habe da am wenigsten zum Gelingen beigetragen.

5) Meine Eltern haben uns beim Putzen, Müll entsorgen, Dingen organisieren und planen sehr geholfen.

6) Der Laden sollte anders heißen als das Label, da er als eigenständiger Ort für schöne Sachen stehen sollte und nicht nur für unser eigenes Label

7) Den Mietvertrag für das Anziehend habe ich Ende 2011 unterschrieben und von da ab bis April allein bei mir zu Hause wie eine verrückte genäht, um den Laden zu befüllen.

8) Ich hatte keine Schnitte, ich hatte keine Stoffe, ich hatte keine Kontakte. Nur sehr viele Ideen. Ich musste mir alles ganz von vorne erarbeiten. Eine verrückte, prägendeund sehr stressige Zeit.

9) Ein deutscher Name mit doppelter Bedeutung war mir sehr wichtig und wir haben sehr lange überlegt. Am Ende habe ich den Namen gemeinsam mit meiner Schwesteram Telefon gefunden, die zu der Zeit zum Studieren in England war

10) Zu Beginn haben wir etwa ein Drittel der angebotenen Sachen selbst gemacht und von anderen Labels Bekleidung zugekauft

11) In den ersten beiden Jahren wurde ich jeweils ein Schuljahr lang von einer Jahrespraktikantin an drei Tagen die Woche unterstützt. Ihre Aufgaben waren kleinere, nicht so schwere Serien zu fertigen und Babydecken zu nähen. Die Schülerinnen kamen im Rahmen des Fachabiturs für Gestaltung in meinen Betrieb.

12) Anschließend hatte ich bewusst eine längere Zeit keine Jahrespraktikantin.

13) Den ersten Nähkurs habe ich im Oktober 2012 angeboten. Seit dem hat sich das Kursangebot sehr lange stetig vergrößert.

14) Am 17.05.2014 haben wir dann, nach dem Umzug an die Stadtkirche, das jetzige Anziehend eröffnet
 
15) Das „Anziehend 2.0“ wurde mit demselben Team geplant, renoviert und gestaltet wie bereits zwei Jahre zuvor.
 
16) Ich hatte es zum Umzug geschafft mein Sortiment so umzustellen, dass etwa die Hälfte der angebotenen Kleidung von meinem Label war.
 
17) Im August 2015 habe ich meine erste Aushilfe einstellen können und müssen
 
18) Im Jahr 2017 haben wir es nach viel langer Arbeit geschafft, den gesamten Laden nur noch selbst zu benähen und keine anderen Kollektionen mehr zuzukaufen.
 
19) Seit August 2017 mussten wir das Team nochmal vergrößern und seitdem arbeiten mehrere Aushilfen für das Anziehend
 
20) Seit August 2018 haben wir immer für ein Jahr eine Jahrespraktikantin oder einen Jahrespraktikanten.

21) Im September 2017 ging unsere neue Homepage online. Mit eigenem Onlineshop. Um den ich mich leider sehr stiefmütterlich kümmere. Ein Projekt das irgendwie immer hinter allem anderen zurückstecken muss.

22) Wir geben mittlerweile im Durchschnitt 3 verschiedene Kurse pro Woche. In Spitzenzeiten 5 verschiedene Kurse pro Woche.

23) Um den Laden immer gefüllt zu halten, nähen wir jeden Tag an einer Serie. Etwa alle 1,5 Tage wird eine neue Serie fertig.

24) Seit Herbst 2012 führen wir bereits den handgemachten Schmuck von hotchpotch. Also fast seit Beginn an. Ich finde lange Zusammenarbeiten wichtig und richtig.

25) Eine normale Arbeitswoche gibt es nicht. Jede Woche bringt andere Herausforderungen und Aufgaben, auch wenn sich mittlerweile ein ganz guter Saisonrhythmus eingestellt hat

Teammitglied Selina

  • Seit wann arbeitest Du im Anziehend?

Seit September 2017

  • Wie kam es dazu?

Ich hatte mich schon einmal vor Jahren beim Anziehend beworben, da hatte Kristin leider noch keinen Platz für mich und dann hat sie 2017 nochmal nach Aushilfen gesucht und da hab ich meine Chance genutzt. Ich war vermutlich ziemlich nervig, da sie eigentlich schon jemanden eingestellt hatte 😀 

  • Wie sieht ein für dich normaler Arbeitstag im Anziehend aus?

Meist bin ich abends da und übernehme die Leitung von drei nähkursen im anziehen. An manchen Samstagen an denen ich Vertretung im Laden mache nähe ich an neuen Projekten für das anziehend und berate die Kunden offen und ehrlich, wenn sie das gerne hätten.

  • Was sind deine Aufgaben im Anziehend?

Hauptsächlich Nähkurse geben. Der Rest kommt aufgrund meines anderen Jobs leider zu kurz momentan. Ich hoffe sehr, dass sich das nochmal ändert und ich wieder mehr Zeit im Abziehend verbringen kann.

  • Was machst Du gerne?

Leute beraten die eine ehrliche Meinung hören möchten aber noch mehr liebe ich die Arbeit mit den Leuten die in unsere Nähkurse kommen. Es macht riesen Spaß ihnen etwas beizubringen was ihnen so viel Mehrwert gibt.

  • Was machst Du nicht gerne?

Nervende oder unfreundliche Kunden weiterhin nett beraten 😂

  • Welche Ausbildung hast Du, was hast Du vorher gemacht? Oder was machst Du noch weiteres beruflich?

Ich habe die Ausbildung zur Damenmaßschneiderin erfolgreich beendet und mache nun noch eine Ausbildung zur Industriekauffrau.

  • Hast du eine besonders skurrile/lustige/verrückte Geschichte über das Anziehend parat?

Ab und zu ist eine Wanderung verrückter verkleideter Leute in Darmstadt die immer bei uns am Anziehend vorbei laufen und dann an die Scheibe klopfen oder mit ihren überlangen Nägeln daran kratzen.

  • Wie würdest Du unsere Mode beschreiben?

Einfach, modisch, Chick, einzigartig und anziehend.

Wir haben für jeden Figurtyp etwas dabei und auch farblich wird bei uns immer alles abgedeckt.

  • Wo denkst Du können wir uns noch verbessern?

Social Media. Und online shop bzw. online allgemein 

  • Wo denkst Du sind wir bereits richtig gut?

Unsere Präsenz im Laden und auch unsere Beratung sind top, deshalb haben wir so viele tolle Stammkunden 🙂 

Kristin ist die aller beste Chefin die man sich vorstellen kann und sie macht immer einen unglaublichen Job. Meine Hochachtung und den Respekt für dein Durchhaltevermögen und deine Kraft kann ich gar nicht in Worte fassen! Du bist unglaublich Kristin 

Diesen Beitrag teilen: