Unsere Herbstliebe – Cord

Von Jessi|November 6, 2019|Allgemein, Thema Mode|0 Kommentare

Wer unseren Instagram-Account aufmerksam verfolgt, wird bereits gesehen haben, dass wir eine kleine Mini-Kollektion rund um den wunderbaren Herbststoff Cord erstellt haben.Cord, oder auch Cordsamt, ist ein Klassiker unter den Stoffen und bereits vergangenes Jahr haben wir sehr viele tolle Kleidungsstücke aus einem super weichen Cord-Jersey gefertigt.Diese kamen bei euch, aber auch bei uns, so gut an, dass wir dieses Jahr unser Repertoire noch etwas erweitert haben und uns auch an festgewebten Cord gewagt haben.Denn ich trage meinen Cordjersey-Pullover in olivgrün aus der letzten Saison noch immer ständig und liebe ihn und vergangenen Herbst und Winter war das definitiv das von mir am meisten getragene Kleidungsstück in meinem Schrank.

Klassischer Cord ist längsgerippt und wird anhand der Anzahl der Rippen auf 10 Zentimetern Stoff unterschieden.

Es gibt:

  • Babycord oder Feincord (mehr als 40 Rippen auf zehn Zentimetern Stoff)
  • Manchestercord (25-40 Rippen)
  • Breitcord (25-10 Rippen)
  • Kabelcord (bis 10 Rippen)

Die Rippen entstehen durch die Herstellung, die Flottierung der Faser wird nach dem Weben aufgeschnitten und so entsteht der Faserflor, der die Rippen bildet. Dieser ist eben entweder sehr fein (Babycord) bis zu sehr dick (Kabelcord).Der Faserflor ist weich und mit einer Strichrichtung, die man beim Zuschneiden und Nähen beachten muss, sonst wird das ganze Teil nachher nicht schön aussehen.

 

Wir haben dieses Jahr Breitcord in drei Farben bestellt und daraus richtig tolle Kleidungsstücke gemacht.Der currygelbe Breitcord wurde zu unserem Rock Janis. Ein unkomplizierter, aber doch besonderer Schnitt, den man in jeder Situation sehr gut kombinieren kann. Zu Rock Janis komme ich später nochmal ausführlicher.

 

Der nachtblaue Breitcord wurde zu unserer Hose Ellen. Der tolle Stand des Stoffesund die Rippen strecken optisch sehr und machen eine tolle Figur. Durch die verkürzte Länge ist sie sehr modern und mega einfach zu kombinieren. Ellen ist immer ein Wohlfühl-Schnitt, der so reduziert ist, dass man eigentlich nichts falschmachen kann.Wir haben Ellen gleich in zwei Serien gemacht, eine findet ihr bei uns, die andere im Atelier Aufschnitt im Martinsviertel

Und aus dem dunkelroten Breitcord haben wir uns an Rock Sophie gewagt. Sophie haben wir diesen Sommer das erste Mal gemacht und seitdem drei Versionen, die alle sehr gut ankamen. Bei dem Breitcord habe ich trotzdem ein paar Tage darüber nachgedacht, ob ich mich das trauen soll, denn ich denke, diesist ein recht besonderes Kleidungsstück wird, an dass sich nicht jede rantraut.Ich bin überzeugt davon, dass man auch diesen Rock für jeden Tag stylen und kombinieren kann, aber ich glaube, es erfordert etwas mehr Mut und auch ein bisschen sicheres Händchen im Kombinieren. Trotz der Bedenken habe ich mich getraut und wir haben eine Serie Rock Sophie in Breitcord fertig gemacht. Ich finde ihn wunderschön und bin gespannt wie der Rock bei euch ankommt.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kombiniert den Rock Sophie aus dem Breitcord mit einem schlichten Basic, Strumpfhose und Ankle Boots oder derben Schnürstiefeln. So haben wir es auch bei Sarah auf dem Foto gemacht.Wer sich mehr traut, kann einen super weiten, verkürzt geschnittenen Grobstrickpulli darauf anziehen und vorne oder seitlich etwas in den Rockbund stopfen, um eine Proportion zu schaffen. Dazu dann entweder als Stilbruch richtighohe Absätze oder sehr derbe Schuhe. Gerade in Kombination mit einem camel- oder sandton oder jeglicher Schattierung von grau kann ich mir das sehr gut vorstellen.Wer ins Büro muss kann super gut eine Hemdbluse anziehen. Die sollte nicht zu klassisch sein, sondern ein oder mehrere raffinierte, aber dezent Details haben und die Ärmel entweder hochkrempeln oder -schoppen oder schon verkürzte Ärmel haben. Sonst wird es zu eingepackt und spießig. Die Bluse kann eng (sehr chic) oder auch weit (lässiger) geschnitten sein, dann wieder reinstecken, am Besten dann aber komplett und etwas über den Saum rausziehen, dass die Taille schön akzentuiert wird. Klassische oder auch ausgefallenere Pumps dazu und fertig ist der Office-Look

Außerdem haben wir noch Babycord in einem tollen, leicht rostigen dunklen Rotton bestellt. Die Farbe ist besonders und perfekt für den Herbst. Alle dunklen Töne, die die meisten von uns zu Hauf im Kleiderschrank haben, passen hervorragend dazu. Ob dunkelblau, grau, schwarz, braun… Aber auch alle Natur- und Cremetöne gehen sehr schön dazu und zaubern dann ein sehr pures Outfit.Wir haben uns auch bei dem Babycord für Rock Janis entschieden. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie anders Kleidungsstücke aus verschiedenen Stoffenwirken und hier sieht man das besonders gut. Obwohl beides Cord ist, fällt der Breitcord natürlich viel schwerer als der Babycord und der Rock wirkt optisch gleich ganz anders.

Janis ist ein Schnitt, den ich vor etwas mehr als sieben Jahren gemacht habe. Ganz zu Beginn meiner Selbstständigkeit. Damals hatten die Kleidungsstücke noch Nummern und den Namen hat dieser Schnitt erst viele Jahre später bekommen. Damals hatte ich eine Serie Janis gemacht aus einem braun-goldenen Baumwollsatin, der wirklich sehr schön war. Doch der kam bei meinen Kundinnen gar nicht so gut an und ich war froh, als der letzte Rock dieser Art endlich weg war.Dann habe ich den Schnitt viele Jahre total vergessen. Vor einem guten Jahr ist er mir beim Durchschauen meines Rock-Schnitte-Ordners wieder in die Hände gefallen und ich habe mich gefragt, ob vielleicht jetzt die Zeit dieses Schnittes gekommen sein mag. Versuch macht klug, also habe ich eine Serie zugeschnittenund wir haben diese dann auch genäht und im Anziehend angeboten. Da alle unsere Schnitte ja mittlerweile (auch schon wieder seit 6 Jahren…) Namen tragen und dieser Schnitt noch namenslos war, habe ich ihn nach meiner Aushilfe Janis, die mittlerweile leider anderen beruflichen Aufgaben nachgeht, genannt. Und Janis kam dieses Mal super gut bei euch an. So haben wir in dem vergangenen Jahr wirklich einige Stoffe zu einem Rock Janis verzaubert und ihr mögt den Schnitt nach wie vor. Der Rock hat eine A-Linie, eine Form, die fast jeder Frau steht. Die Länge ist genau richtig, nicht zu kurz und nicht zu lang (und wenn doch mal, kürzen wir den Rock gerne für euch) und durch die Falten hat der Rock kleine Details, ohne zu verspielt zu sein.Ein echter Alltagsrock und sooo einfach zu eigentlich allem kombinierbar. Wir haben auf jeden Fall noch keine Kombination dazu gesehen, die uns nicht gefallenhat. Also sollten es gleich zwei Röcke Janis sein, einmal aus dem derben Breitcord in diesem unfassbar schönen currygelb und einmal aus dem feineren Babycord in diesem besonderen rostigen rot.

Um die kleine Serie abzurunden, haben wir natürlich auch ein paar Oberteile gemacht. Wir haben in diesem Jahr einen wahnsinnig weichen Babycord-Jersey bestellt und geliefert bekommen. Wir hatten jede Menge Farben bestellt, aber nur zwei kamenbei uns an. Curry und dunkelblau. Den curryfarbenen haben wir schon sehr früh zum Herbstbeginn vernäht und da war auch alles sehr schnell weg. Für diese kleine Kollektion blieb also nur der dunkelblaue.

 Aus diesem haben wir unseren klassischen Jäckchen-Schnitt Monika gezaubert. Auch gleich in einer Doppelserie, ihr findet auch Monika sowohl bei uns als auch im Atelier Aufschnitt. Monika ist super zum schnellen drüberziehen, aber durch den Stoff besonderer als all die Strickjäckchen, die man so kennt. Wer den Stoff mal gestreichelt hat, will ihn nicht mehr aus den Fingern lassen.Bei den Cordjerseys verlaufen die Rippen nicht klassisch längs, sondern quer. Dasmacht nochmal einen anderen Lichteinfall und eine tolle Optik. Dies liegt an der Herstellung des Stoffes, denn wenn man es ganz genau nimmt, ist dies kein Cord im klassischen Sinne.Er wirkt aber so und ist durch den Griff, den Look und die vielen Einsatzmöglichkeiten auch als „Fake-Cord“ einer unserer Lieblingsstoffe.

Dasselbe gilt für den Ottoman aus reiner Baumwolle in tollem bordeaux. Ottomanbedeutet, dass der Stoff deutlich sichtbare Querrippen hat. Er ist nicht so weich wie Cord, da der Faserflor fehlt. Er schmuggelt sich eigentlich nur wegen der Rippen in unsere kleine Serie, aber wir finden er passt so schön dazu, dass wir ihn hier gerne aufnehmen.Aus dem schön stehenden Stoff haben wir unseren Pullover Sini gefertigt, der auch einer unserer Klassiker ist. Der stehende, hohe Kragen und die überschnittenen Ärmel machen einen lässigen Look und mit den Rippen finden wir den Schnitt Sini besonders schön.

Genau in diesem Schnitt ist auch mein Lieblings-Cordjersey-Pullover in olivgrün aus dem letzten Jahr. Auch mit dickem Babybauch trage ich diesen in der aktuellen Saison voller Überzeugung. Ich liebe dieses Teil und hoffe auch ihr findet in dieser kleinen Mini-Kollektion euer Lieblings-Cord-Kleidungsstück, dass ihr nur halb so viel lieben müsst wie ich meinen Pullover und ihr werdet wissen, was ich meine.

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*